Vom Kinderwunsch bis zur begleitenden Schwangerschaft

Für Sie und Ihr Kind

Kinderwunsch

Eine der natürlichsten und schönsten Entscheidungen im Leben ist wohl die Eine: eine eigene Familie gründen zu wollen. Um eine Schwangerschaft optimal vorzubereiten, sind einige medizinische Aspekte wichtig:

Bereits bei Planungsbeginn der Familiengründung ist eine gynäkologische Routinekontrolle zur Überprüfung sozusagen der „gynäkologischen Gesundheit“ sinnvoll. Um die Zellteilung zu unterstützen und das Risiko bezüglich Neuralrohrdefekte zu minimieren, ist eine Einnahme von Folsäure bereits ab dem Zeitpunkt, ab dem man bewusst nicht mehr verhütet, empfohlen.

Neben der gynäkologischen Gesundheit ist es vorteilhaft den Antikörpertiter bezüglich Röteln, Varicellen und Keuchhusten zu überprüfen.  Diese Infektionskrankheiten, die eigentlich zu den typischen Kinderkrankheiten zählen, können je nach Zeitpunkt der Infektion und Schwangerschaftsdauer zu Fehlgeburten oder schweren körperlichen Schädigungen des Ungeborenen führen.

Auch eine gesunde Funktion der Schilddrüse ist wichtig. Denn sowohl eine Überfunktion (Hyperthyreose) als auch eine Unterfunktion (Hypothyreose) können die Empfängnis negativ beeinflussen und bewirken, dass das lang ersehnte Wunschkind ausbleibt.

Weiter kann zur groben Einschätzung des „Zeitfaktors“ bei Planung einer Schwangerschaft die hormonelle Funktion und Reserve der Eierstöcke bestimmt werden. Mittels Blutabnahme wird ein Hormonstatus inklusive dem sogenannten Anti-Müllerhormon ausgewertet und analysiert. Diese Informationen können wichtig für die individuelle Lebensplanung sein.

Vitamin D in der Schwangerschaft

Die positiven Aspekte des Vitamin D werden für Frauen mit Kinderwunsch immer besser erforscht: Wissenschaftler der Universität Birmingham analysierten 11 veröffentlichte Studien, an denen insgesamt 2 700 Frauen teilnahmen. Es zeigte sich, dass bei Frauen mit optimalem Vitamin D-Spiegel um ein Drittel häufiger Lebendgeburten auftraten als bei anderen Studienteilnehmerinnen.

Schwangerschaft

Wir sind schwanger – eine spannende Zeit für die werdenden Eltern beginnt!

Die Betreuung einer Schwangerschaft bedeutet immer auf ZWEI Patienten zu achten. Dabei ist das oberste Ziel ein gesundes Baby und Ihr Wohlbefinden.

Regelmäßige Untersuchungen dienen zur Überwachung der mütterlichen Gesundheit und auch der Überwachung einer zeitgerechten, normalen Entwicklung des Ungeborenen.

Erste Anzeichen einer Schwangerschaft

Mit Beginn einer Schwangerschaft kommt es zu körperlichen Veränderungen, welche viele Frauen als erste Anzeichen wahrnehmen:

  • Brustspannen
  • Verstärkter Speichelfluss und verstärktes Geschmacksempfinden
  • Völlegefühl und Blähungen
  • Ausbleiben der Monatsblutung
  • Verstärkte Müdigkeit
  • Heißhunger
  • Ekel vor bestimmte Speisen und Getränke wie z.b. Kaffee

 

Der verlässlichste Punkt ist wohl das Ausbleiben der Monatsblutung, wobei es auch andere Ursachen dafür geben kann wie zum Beispiel verstärkter Stress, zu geringer Kalorienzufuhr oder Schilddrüsenfehlfunktionen. 

Bei Unsicherheit ob sich tatsächlich eine Schwangerschaft eingenistet hat, kann frühestens zehn Tage nach Geschlechtsverkehr ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden.

Schwangerschaftsbetreuung

Die Betreuung während der Schwangerschaft beinhaltet 5 Untersuchungen basierend auf den Vorgaben des Mutter-Kind-Passes.

Zudem empfehle ich die Durchführung eines Ersttrimester-Screenings in der 12. – 14. Schwangerschaftswoche um frühzeitig Anomalien in Chromosomen wie z.b. Trisomie 13 (Pätau-Syndrom) zu erkennen. Hierfür kann ich Ihnen eine Kollegin/Kollegen vorschlagen, welche pränataldiagnostisch zertifiziert sind oder Sie besuchen ein dafür vorgesehenes Institut.

Beim Organscreening in der 22. Schwangerschaftswoche können kindliche Fehlbildungen ausgeschlossen oder festgestellt werden. Dies kann für die Geburt und die Wahl der Geburtsklinik bedeutend sein.

Mutter-Kind-Pass Untersuchungen sind verpflichtend

Bitte beachten Sie, dass alle Mutter-Kind-Pass Untersuchungen verpflichtend sind und auch in dem vorgegebenen Zeitintervall erfolgen müssen. Bei fehlenden oder verspäteten Untersuchungen kann es zu Kürzungen beim Kinderbetreuungsgeld durch die Krankenkasse kommen.

Die fünf Mutter-Kind-Pass Untersuchungen

Dr. Andrea Scharler
Fachärztin für Frauenheilkunde
Private Ordination

Salzburgerstraße 461, 5084 Großgmain
+43 660 57 07 587
ordi@andrea-scharler.at